Damen werden „Mannschaft des Jahres 2016“

Unsere SV Falke Bergrath – Damen wurde vom Stadt-Sport-Verband Eschweiler zur Mannschaft des Jahres 2016 gekürt.
Wir Falken gratulieren euch zu dieser tollen Auszeichnung!
Mit dem Gewinn der Stadtmeisterschaft und dem direkten Durchmarsch von der Bezirksliga in die Landesliga können die Damen auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurückblicken.

Pokal_MannschaftDesJahresUrkunde_MannschaftDesJahres

Aufstieg in die Landesliga

Am vergangenen Spieltag konnten sich unsere Damen mit einem dritten Platz in der Bezeriksliga den Aufstieg in die Landesliga sichern und schafft somit den direkten durchmarsch.

Auch Trainer Reiner Gülpen hat ein paar Worte an das Falken-Land zu richten: „Das war ein genialer Abschluss für das ausscheidende Trainerteam! Die anstrengende und schwere Saison hatte viele enge Spiele auf Augenhöhe zu bieten – die Höhepunkte waren natürlich die Derbysiege gegen Dürwiß. Wir können uns nur bei allen 24 eingesetzten Spielerinnen bedanken für diese Leistung! Es freut uns auch für die Grand Dame des Eschweiler Fußballs – Nicole Henk – dass sie ihr letztes Spiel mit so einem Erfolg feiern konnte. Im September wird ihr mit ihrem Abschiedsspiel noch eine besondere Ehre zu Teil. Vielen Dank an das ganze Team, die Trainerkollegen, die B-Juniorinnen, den Vorstand und an alle Falken für die grandiose Unterstützung!“
Da können ‪Wir Falken uns nur anschließen!

Auf dem Bild:
Stehend von links: Sophie Mertes, Christina Neumann, Trainer Reiner Gülpen, Torwart-Trainer Michael Bruhnke, Nicole Henk, Laura Hermann, Franciska Kriegel, Nadine Drießen, Vanessa Thamke, Trainer Frank Berndt
Mittlere Reihe: Denise Frings, Carina Schieren, Annika Bruhnke
Hockend von links: Britta Telschow, Jana Gülpen, Katrin Hirsch, Sarah Bruhnke, Mara Galinski, Lara Bohnen
Es fehlen: Yvonne Scheiblich, Viola Korff, Jana Stenten, Hannah Wittemann

Aufstieg_Damen_2016

C-Jugend-Trainer Lars Lüdeke in Verbandsjugendausschuss des FVM gewählt

Herzlichen Glückwunsch an Lars Lüdeke! Der Trainer unserer C-Jugend wurde in den Verbandsjugendausschuss des Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) e. V. gewählt und ist dort für die Vertretung der jungen Generation zuständig. Wir haben ihm drei Fragen dazu gestellt.

F: Was war deine Motivation in den Verbandsjugendausschuss zu kommen?
A: Also meine Motivation ist, dass ich auf der einen Seite die Jugend unterstützen und fördern möchte, auf der anderen will ich mich einfach im Ehrenamt engagieren, weil das Ehrenamt einem viele Erfahrungen schenkt die einem im Leben weiterhelfen können.

F: Was sind deine Aufgaben als „Vertreter der jungen Generation“? Ist das viel Arbeit?
A: Meine Aufgabe ist es unter anderem die Meinung der Jugendlichen aus dem Verbandsgebiet zu vertreten und auch die Interessen gegebenenfalls durchzusetzen. Es ist mehr Arbeit als das Trainerleben, aber es ist Arbeit, die mir Spaß macht.

F: Welche Ziele hast du Dir vorgenommen?
A: Mein Ziel ist es, meine Wahl bestmöglich durch hohes Engagement zu bestätigen.

D-Juniorinnen ziehen ins Pokal-Finale ein

Unsere D-Juniorinnen sind das Pokal-Finale eingezogen! Herzlichen Glückwunsch an die Mädels! Den Spielbericht überlassen wir mit Freuden unserem Jugendleiter Michel Henke. Das Finale findet übrigens am 26. Mai statt – Save the Date!

„Hallo Falken!
Zunächst möchte ich mich bei allen Falken bedanken, die uns nach oder vor ihrem Training, bei unserem Pokal-Halbfinalspiel lautstark unterstützt haben. Besonderen Dank an die C-Juniorinnen von Markus und Arni, die zahlreich am Platz waren und uns mit zwei hervorragenden Spielerinnen ausgeholfen haben.

Das war Fussballfeeling pur mit Emotionen, Gänsehaut und einem Happy End! Vor mehr als 100 Zuschauern ( so wurde es mir zumindest gesagt ), spielten unsere D-Juniorinnen am letzten Mittwoch das Halbfinale im Kreispokal gegen den haushohen Favoriten TV Burtscheid, der uns am Sonntag noch mit einer 5:1 Niederlage vom Platz schickte.
Dem anfänglich hohen Druck des Gegners stand haltend, entwickelte sich ein mitreissendes Fussballfest auf Augenhöhe. Mit offenem Visier kämpfend, wogte das Spiel hin und her und entwickelte sich mit zunehmender Dauer zu unseren Gunsten. Konditionell stark und ohne Auswechslung erarbeiteten wir uns deutlich mehr Torchancen als unser Gegner. Der allerdings hatte kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit eine Großchance, die erst nach Abwehr und einem Lattentreffer entschärft werden konnte.
Mit einem 0:0 ging es in die Verlängerung, die nach weiteren 10 Minuten Powerfussball beider Seiten, in einem nervenaufreibenden 8m-Schiessen endete.
Unsere Mädels behielten aber auch hier die Nerven und entschieden das Spiel mit einem 2:0 Sieg, unter dem Jubel der vielen Zuschauer, für die Falken.
Nun geht es Ende Mai ins Endspiel gegen Alemannia Aachen.

Noch einmal vielen Dank an alle Falken, die neben dem Feld für Stimmung und Gänsehautfeeling im Hexenkessel Willi-Bertram-Stadion gesorgt haben!

Und auch ein grosses Lob an unsere Freunde vom Burtscheider TV, die wie gewohnt einen tollen, fairen Fussball spielten. Ein klasse Trainer und klasse Mädels!“

Blitztestspiele U14

BlitztestspieleProminente Teams zu Gast in Bergrath: Am 15. August erwartet unser starker Jahrgang 2002 ein Blitzturnier. Im Willi-Bertram-Stadion treffen die Kreispokalsieger der vergangenen Saison auf den JFV Broichweiden, Hertha Walheim und mit Alemannia Aachen auf den größten Fußballverein der Region. Schaut vorbei und unterstützt unsere Junioren!

B-Juniorinnen sind Staffelsieger

Nicht nur unsere erwachsenen Damen sind richtig gut: Unsere B-Juniorinnen konnten ebenfalls den Staffelsieg feiern und steigen in die Bezirksliga auf. Mit einer klasse Bilanz von acht Siegen, zwei Unentschieden und keiner Niederlage konnten die Mädels souverän den ersten Platz festmachen.

Trainer Michael Lietz freute sich besonders über die „hohe Einsatzbereitschaft der Spielerinnen“ und die erfolgreiche Integration neuer Spielerinnen.

Beim „Abenteuer Bezirksliga“ freut er sich besonders auf die Spiele gegen Mannschaften außerhalb des Fußballkreises Aachen. Für die Herausforderungen, die warten, ist er optimistisch, denn er ist „fest davon überzeugt, dass die Mannschaft noch lange nicht ihr volles Potential ausgeschöpft hat und die Bezirksliga ein weiterer wichtiger Schritt bei dieser Weiterentwicklung sein wird.“ Für diese Weiterentwicklung suchen die Juniorinnen auch neue Spielerinnen – zu einem Probetraining ist jedes fußballbegeisterte Mädchen willkommen!

Wir beglückwünschen ihn und das ganze Team zu diesem Erfolg und drücken die Daumen für die Bezirksliga!

D-Junioren sind Kreispokalsieger

Einfach nur der Wahnsinn! Die D-Junioren der Falken bezwangen am Samstag die Westwacht Aachen im Strafstoßschießen! Nach regulärer Spielzeit stand es 3:3 (2:1) für die jungen Bergrather, in der Verlängerung fielen keine Tore.

Auf dem Stolberger Dörenberg, der Anlage des VfL Vichttal, hatten am Samstagmorgen viele Falken sich auf der Tribüne eingefunden um die Jungs zu unterstützen. Besonderes Highlight war wieder unser Falken-Maskottchen, das die begeisterten – und manchmal auch neidischen Blicke – aller Personen am Platz auf sich zog. Das Team setzte sich im Halbfinale bereits gegen die klassenhöhere SG Roetgen/Rott mit 1:0 durch. Gespielt wurde 2×30 Minuten, von Sechzehner zu Sechzehner.

Die Falken begannen engagiert, doch bereits in der 5. Minute die kalte Dusche: Die Westwacht spielte einen schönen Angriff über rechts, die flache Flanke konnte nicht gut verteidigt werden – schon stand es 0:1. Doch gegen die klassenhöhere Westwacht war weiterhin eine Chance drin, denn die Jungs ließen sich nicht entmutigen. In der 23. Minute die Belohnung: Christian Lütter vollendete einen schönen Angriff zum 1:1.

Jetzt spielten die D-Junioren befreit auf, auch unter der großartigen Unterstützung der mitgereisten Falken und natürlich unseres Maskottchens, das für viel gute Stimmung sorgte. Kurz vor Halbzeitpfiff die Führung: Cemal Polat wurde nicht bedrängt und konnte aus halbrechter Position zum 2:1 vollenden.

Tolle Stimmung auch in der Halbzeitpause, danach sollte es noch besser kommen. In der 37. Minute konnten die Aachener einen Angriff nicht entscheidend entschärfen, der Ball kommt irgendwie in die linke Seite des Strafraums wo Cemal Polat wieder zur Stelle ist und das 3:1 erzielt. Doch dann eine kurze Unaufmerksamkeit der Bergrather – mit einer Kopie des 3:1-Tores stand es plötzlich nurnoch 3:2 und die Aachener sahen wieder eine Chance.

Bis zu 59. Minute hielt das Falken-Bollwerk den Angriffen stand – dann sorgte ausgerechnet ein Standard für den Ausgleich. Mit einem schönen Freistoß aus 18 Metern und der Beihilfe des Innenpfostens konnten die Aachener nochmal ausgleichen. Mittlerweile allerdings auch nicht unverdient – zwischendurch rettete 2mal das Aluminium, auch einen Strafstoß vergab die Westwacht.

In den 2×5 Minuten der Verlängerung passierte nicht viel, beide Teams waren jetzt wirklich am Limit und verteidigten trotzdem konzentriert.

Das Strafstoßschießen dann ein echter Krimi: Aus den ersten fünf Elfmetern konnten beide Teams nur einen verwandeln. In der 8. Runde waren die Falken dann das glücklichere Team (im Video ab 4:10 Minuten) – und der Jubel kannte keine Grenzen mehr.

Der ganze Verein ist unglaublich stolz und gratuliert nochmals unserer super Jugend! Vielen Dank an die großartige Unterstützung von den Rängen und natürlich an unser Maskottchen.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an die Westwacht, die ein tolles und faires Spiel lieferte. Natürlich auch ein Dankeschön an den VfL Vichttal als Ausrichter und an den FVM und der Sparkasse, die diesen Pokal erst möglich machen.


Spielbericht Damen: Alemannia Aachen III – SV Falke Bergrath 4:5 (2:1)

Ein Spiel mit großen Vorzeichen: Unsere Damen gingen als Tabellenführer in das Match beim Tabellenzweiten Alemannia Aachen III. Beide Mannschaften gewannen sämtliche Saisonspiele, Aachen verlor das Hinspiel gegen Bergrath durch Nichtantritt mit 0:2.

Beide Mannschaften waren somit vor Anpfiff Punktgleich, Bergrath jedoch mit einem Spiel weniger. Bei bestem Fußballwetter stand um 11 Uhr alles bereit zum Topspiel der Kreisliga Aachen im Leo-Vermeeren-Stadion. Die Damen durften auf eine große Unterstützung bauen – rund 35 Anhänger der Rot-Weißen standen bereit, auch eine große Fahne (siehe Bildergalerie) war dabei.

Das Spiel gestaltete sich schwierig für die Bergrather Damen, die gegen die sicher stehenden Aachenerinnen keinen Weg nach vorne fanden. Die erste Chance des Spiels bedeutete auch das erste Tor: Sandra Joder entwischte ihren Bewacherinnen und schoss den Ball sicher zum 1:0 für die Hausdamen ins Tor (24. Minute).

Die Antwort nur zwei Minuten später: Nach der ersten Ecke der Bergratherinnen fehlt im Zentrum die Zuteilung der Aachenerinnen und in einer übersichtlichen Situation kann Sarah Bruhnke den Ausgleich ins Netz stochern.

Doch das konnte den jungen Falke-Spielrinnen keine Sicherheit geben: Bereits in der 34. Minute gingen die Schwarz-Gelben durch ein gut herausgespieltes Tor von Heike Sonnenberg wieder mit 2:1 in Führung. Bis zur Halbzeit sollte nichts mehr passieren.

Nach der Halbzeit zeigten sich die Hausdamen eiskalt: Eine kurze Orientierungslosigkeit in der Falken-Abwehr nutzten sie zum 3:1 und 4:1 in der 49. und 51. Minute. Hängende Köpfe nun auf Seiten der Falken? Fehlanzeige! Unter der lauten Anfeuerung von der Seite fighteten sich die Rot-Weißen zurück in die Partie und übernahmen nun die Spielkontrolle. Auch zahlreiche Behandlungspausen auf Seiten der „Ladies in Black“ brachten die Bergratherinnen nicht mehr aus dem Konzept.

In der 71. Minute der verdiente Treffer erzielt vom Sinnbild für die Bergrather Stärke in Hälfte Zwei, Sarah Bruhnke, die der Verteidigung entscheidend davon lief und eiskalt einnetzte.

Das Bergrather Publikum war jetzt voll da und unterstützte die Damen nach Kräften – aber zwei Tore in nur 20 Minuten? In der 85. Minute dann fast die Wiederholung vom 4:2 – wieder war es Bruhnke die souverän das 4:3 erzielte.

Die Aachenerinnen jetzt überraschend konfus und schier überrollt. Auch die vielen Behandlungspausen – vorher noch praktisch um die Zeit herrunterlaufen zu lassen – erwiesen sich als schlechtes Mittel, denn die Alemanninnen hat das vollkommen aus dem Tritt gebracht.

In der 90. Minute dann noch eine Ecke für die Falken. Sollte es das 4:4 werden? Sollte es noch ein Happy-End geben?

Die Ecke von Jana Gülpen schien erst ungefährlich an die Grenze des Sechzehnmeterraums zu kommen, doch die Gastgeberinnen ließen den Kopfball vor das Tor zu. Die Keeperin war unsicher und aus dem Gestocher war es Britta Telschow die zum 4:4 treffen konnte und für Jubel an der Seitenlinie sorgte (siehe Video). Doch noch war hier nicht Schluss, ganze fünf Minuten gab es oben drauf. Die Falken waren jetzt heiß und wollten es nicht bei dem Unentschieden belassen. Kurz vor Abpfiff dann ein Foul rund 20 Meter vor dem Tor der Schwarz-Gelben. Die Torschützin zum 4:4, Britta Telschow, trat an und zirkelte das Leder ins Tor – die Aachener Torhüterin bewegte sich viel zu spät um eine Abwehrchance zu haben. 5:4, wer hätte das noch kurz nach der Halbzeitpause gedacht?

Kurz darauf war Schluss – während die „Ladies in Black“ mit hängenden Köpfen vom Platz zogen gab es auf Bergrather Seite noch viel gute Laune, eine unübertrefflich angestimmte Humba und den souveränen 1. Platz der Tabelle. Auch ein „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ durfte da nicht fehlen! Die Damen haben jetzt alles in der Hand und können theoretisch bereits am vorletzten Spieltag Meistertitel und Aufstieg perfekt machen.

Vielen Dank an die Damen für dieses tolle Spiel, vielen Dank an alle Unterstützer! Gemeinsam zum Aufstieg, die Falken-Ladies sind auf dem besten Weg dorthin.

Falkenfamilie wird größer!

handycap_teamAm Freitag nahm unsere neue Handicap- Juniorenmannschaft den Trainingsbetrieb auf. Diese wird zukünftig freitags von 15.00 – 16.30 Uhr fußballfreudige Kinder und Jugendliche, die aufgrund einer Behinderung körperlich oder mental benachteiligt sind, trainieren. Arni und Markus Muhr sowie Tobias Clement bilden das Trainer- und Betreuerteam. Herzlich Willkommen im Falkenland!

Der Verein freut sich auf die Zusammenarbeit und möchte damit einen wichtigen Impuls und wesentlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration von Menschen mit Handicap, die sich sportlich betätigen möchten, geben.