SV RW Merl – Falke Bergrath 2:4

Nachdem 4 Spielerinnen in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen, und sich Jana Gülpen letzte Woche noch schwer verletzte, fuhr man mit sehr gemischten Gefühlen nach Merl, zum Saisonstart der Mittelrheinliga. Trotz der vielen Umstellung in allen Mannschaftsteilen, übernahm die Mannschaft sofort das Kommando und ging verdient in Führung.
Den viel umjubelten Treffer erzielte unsere Heimkehrerin Lena.  Britta und Katrin machten mächtig Dampf nach vorne, und so war es nur eine Frage der Zeit, wann nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich die erneute Führung gelang. Wieder hatte Lena zugeschlagen.
Nach der Pause musste leider Verletzungsbedingt umgestellt werden. Julia kam für die bis zu diesem Zeitpunkt stark spielende Charlotte und ging mit der Aufgabe die Bälle zu verteilen ins Mittelfeld.  Julia nahm ihren Auftrag sehr ernst und legte gleich richtig los. Nach ein paar schönen Pässen auf Lena und Jessica, die aber noch erfolglos blieben, nahm Julia die Sache selbst in die Hand und schlenzte den Ball aus ca. 20m unter die Latte. 3:1 Führung, wer hätte das gedacht.
Die gute Merler Mannschaft setzte jetzt alles auf eine Karte, stürmte wild an und kam dann auch wirklich durch einen unhaltbaren Fernschuss zum 3:2 Anschlusstreffer. Wer jetzt dachte das Spiel würde kippen, wurde eines besseren belehrt. Trotz aller Angriffsbemühungen der Merler blieben wir stets gefährlich nach vorne. Dafür sorgte immer wieder die bärenstark spielende Franzi auf der linken Seite. Sie schaffte immer wieder Entlastung durch Sturmläufe über die linke Seite. Leider wurde sie nicht mit einem Tor belohnt.
Aber da war ja noch Julia. Sie hatte ja immer noch ihre Aufgabe!
Sie lupfte den Ball 20m vor dem Tor stehend, über die gegnerische Abwehrreihe in den Lauf von Lena. Diese hatte keine Mühe den Ball zum vielumjubelten 4:2 Endstand einzuschieben.
Dieser nicht zu erwartende Auswärtserfolg sollte uns Mut geben für die nächsten Wochen.
In der nächsten Woche erwarten wir jetzt den Höhepunkt der Saison. Wir spielen gegen den 1:FC Köln. Auf dieses Spiel dürft ihr Euch wirklich nur freuen. Gegen solche Mannschaften in einer Spielklasse spielen zu dürfen ist ein einmaliges Erlebnis in einem Fußballerleben.
Wir werden nicht wirklich gewinnen können, aber wir werden uns gut verkaufen und wenn möglich wollen wir sie so lange wie möglich ärgern!

SV Falke Bergrath – VfR Würselen 5:0 (2:0)

RESPEKT! Der Gegner aus Würselen war nicht so schwach, wie das Ergebnis es vermuten lässt. Im Gegenteil, aber bei den Falken hat an diesem Samstag alles gepasst. Bärenstarke Leistung.
Würselen hatte in der 1. Halbzeit leichte Feldvorteile und mehr Spielanteile, kam aber kaum zu Torszenen oder Abschlüssen. Dafür stand unsere Abwehr um Clara und Franzi zu stabil.. Auch das Mittelfeld arbeitete gut mit nach hinten. Das hat bei unserem Gegner nicht so gut geklappt und daher haben wir sie eiskalt ausgekontert. Das 1:0 resultierte aus einem Einwurf an der Mittellinie. Natascha Wiesen behauptet den Ball, setzt sich auf der linke Seite durch und vollendet mit einem Schuss ins lange Eck (20.). Würselen rückte weiter auf, wir arbeiteten mit gutem und aggressiven Pressing dagegen. Immer wieder gelang es uns, entscheidende Bälle abzufangen und umgehend auf Angriff umzuschalten. Einen von mehreren gefährlichen Kontern nutzte Alina Wiemers zum 2:0 (35.)
In der 2. Hälfte brachte Würselen eine weitere Stürmerin, doch alle Chancen wurden von Franzi (mittlerweile im Tor) souverän abgewehrt. Und wieder Balleroberung an der Mittellinie, Steilpass von Mara in den Lauf von Christina Neumann 3:0 (55.) Das Tor des Tages hatte sich dann Saskia Stauch verdient. Sie krönte ihre kämpferisch und spielerisch starke Leistung mit einem Schuss aus 25 Metern genau in den Winkel. Ein Schuss wie ein Strich.. Zum guten Schluss setzte Natascha noch das 5:0 oben drauf (75.). Noch einmal Pfosten und Latte verhinderte ein noch höheres Ergebnis, aber das wäre auch des Guten zu viel gewesen.
Das Spiel hat Spaß gemacht! Das Team ist nach der Krise enger zusammengewachsen und steht als Einheit auf dem Platz. Alle motivieren und unterstützen sich. Die Lust ist bei allen spürbar. Das wir das so hinbekommen haben, darauf können wir ruhig ein wenig stolz sein. Hoffen wir, das es anhält. Neu im Kader, Hannah Ziemons – damit sind wir wieder 10 Spielerinnnen.

FV Vaalserquartier – SV Falke Bergrath 3:4 (1:3)

Ein dramatisches und intensives Spiel in Aachen. Und es begann gleich kurios. 2. Minute Ecke Alina Wiemers – eine Abwehrspielerin verpasste – Tor. Das wir auch noch nicht wach waren, merkten wir dann wenige Minuten später, als eine Aachenerin zwei Abwehrspielerinnen locker stehen ließ und lässig einschob. „Kann ich auch!“ dachte sich wohl Mara Galinski, eroberte den Ball und konnte ebenso ungehindert auf 2:1 erhöhen. Im Gegenzug wieder zwei Großchancen der Aachenerinnen. Da waren noch keine 15 Minuten gespielt. „Na, das kann ja was werden“,  und es wurde. Die Falken übernahmen mehr und mehr das Spielgeschehen. Durch gutes Pressing gewannen wir die wichtigen Zweikämpfe und erspielten Chance um Chance. Aber außer dem 1:3, wiederum durch Mara, sprang nichts Zählbares dabei heraus.
„Die werden nicht aufgeben, die sind so, die werden noch mal alles versuchen“, so die mahnenden Worte zur Halbzeit. Und so kam es: Aachen drehte mächtig auf, war wesentlich aggressiver in den Zweikämpfen als zuvor und kam nach 60 Minuten zum 2.3 Anschlusstreffer. Bergrath´s Antwort 5 Minuten später: Christina Neumann setzte sich vehement durch und versenkte einen Konter zum 2:4.  75. Minute erneuter Anschluss zum 3:4. Beide Mannschaften kämpften bis zum Umfallen, gaben keinen Ball verloren. Chancen gab es für drei Spiele, allein Mara hätte mindestens 5 schießen müssen. Schwamm drüber, es hat gereicht.
Das Wichtigste: Die Mannschaft – das Team hat in dem Spiel gewonnen. Das hat uns allen gut getan.  9 Mädels mit Charakter – tolle Leistung!