Falken schlagen den Tabellenführer im Derby

Nov 16, 2014   //   by Christian   //   News: Fußball, News: Senioren, Spielberichte Fußball  //  Kommentare deaktiviert

Mit einem 1:0-Sieg gegen den Tabellenführer ESG halten die Falken den Anschluss nach oben. In einem emotionalen Spiel konnte die Mannschaft eine frühe Führung halten und rückt nun auf Platz Drei der Tabelle vor.

Beide Mannschaften starteten sehr ambitioniert in das Spiel, wobei die ersten Chancen den Falken gehörten. Bereits in der 8. Minute wurde es richtig gefährlich: Nils Kluck steht bei einer Ecke im Rückraum völlig frei und kann auf das Tor köpfen, doch auf der Linie kann die Abwehr der Gäste klären.
Aber auch die ESG meldete als Tabellenführer ihre Ansprüche an. In der 14. Minute war es ebenfalls eine Ecke, die zur ersten Großchance führte. Erst konnte die Ecke nicht richtig geklärt werden, der Nachschuss wird in letzter Sekunde auf der Linie geklärt, bevor die Abwehr den Ball von der Grenze des Fünfmeterraums klären kann.

Kurze Zeit später der große Jubel: Im perfekten Moment kommt der Steilpass aus dem Mittelfeld auf Pfaiffer, der sich auf der linken Seite frei gelaufen hat. Beim ersten Schussversuch scheitert er noch am ESG-Torhüter Acksteiner, danach reagiert Pfaiffer jedoch am schnellsten und köpft den Ball unbedrängt in das leere Tor – 1:0 für die Gastgeber (22.).

Die ESG-Mannschaft von Trainer Tim Schmitz setzte aber unmittelbar nach – ein Fernschuss rauschte nur knapp am Kasten der Falken vorbei (27.). Fast im Gegenzug die nächste Falken-Chance: Nach einer langen Flanke sieht keiner den Bergrather Stürmer am langen Pfosten, Acksteiner schmeißt sich jedoch in der letzten Sekunde in den Ball. Eine Wiederholung des Tores gab es dann fast in der 37. Minute – diesmal bleibt der agile Pfaiffer jedoch an der ESG-Abwehr hängen.

Mit einem gerechten 1:0 ging es in die Kabine. Zu sehen gab es einige Torchancen und eine sehr emotional geführte Partie mit einigen Nickligkeiten auf dem Platz.

In der 2. Halbzeit waren dann Torchancen Mangelware. Fast 30 Minuten lang mussten die Zuschauer auf eine ernsthafte Torchance warten. Währenddessen gab es viele Fouls zu sehen und immer wieder Fehler im Aufbauspiel auf beiden Seiten. Erst in der 75. Minute der nächste gute Angriff der Heimmannschaft – natürlich über die linke Seite. Diesmal verschätzt sich Acksteiner bei der Hereingabe, aber ein Abwehrspieler hilft aus und kann in höchster Not klären.

Danach nimmt das Spiel nochmal richtig Fahrt auf, weil die ESG jetzt versuchte auf den Ausgleich zu drücken. In der 72. Minute rauschte ein Schuss vom 11-Meter-Punkt nur knapp am Tor vorbei. Kurz später fast die Antwort der Falken, die mit einigen hohen Bällen gegen die aufgerückte Mannschaft vom Patternhof agierte – aber die Flanke ist kein Problem für den ESG-Keeper (80.).

Dann wurde es richtig aufgeregend: Die Blau-Gelben spielten sich schnell in den Strafraum der Falken, wo die Bergrather nur mit viel Glück im dritten Versuch den Ball klären konnten – wäre einer der ESG-Stürmer an den Ball gekommen, hätte es wohl 1:1 gestanden. Die Falken wollten sofort den Konter einleiten, durch Trikotziehen aber daran gehindert. Der Schiedsrichter ließ zum großen Unmut der Bergrather Bank die gelbe Karte stecken und bekam die Situation nur mit Mühe beruhigt. Direkt im nächsten Angriff kam die ESG wieder zum Abschluss – der Ball aus 25 Metern wurde jedoch nicht gefährlich.

Das Team von Ralf Sendscheid ließ in den Schlussminuten nichts mehr anbrennen. Kurz vor Abpfiff durfte sich noch der “Man of the Match”, Stefan Pfaiffer, seinen verdienten Applaus bei seiner Auswechslung abholen.

Die Falken konnten sich so drei Punkte erkämpfen und gewannen unter dem Strich auch verdient. Als Belohnung rückte das Team jetzt auf den dritten Platz vorrücken, die Eschweiler SG verliert ihre Tabellenführung gleichzeitig an Warden.

SV Falke Bergrath: Wiemers – Schmitz, Reisgen, Runné, Bouge – Schüffler, Bolz, Pfaiffer (1), Siering – Janowski, Kluck
Eingewechselt: Hermanns, Roth, Thelen
Ausgewechselt: Schmitz, Bolz, Pfaiffer
Trainer: Ralf Sendscheid

ESG: Acksteiner – Hilgers, Ewald, Fijol, Respondek – Quereshi, Vo, Culibrk – Weber, Lehnhoff, Tas
Eingewechselt: Tolaj, Arifi, Jalili
Ausgewechselt: Ewald, Culibrk, Tas
Trainer: Tim Schmitz

Comments are closed.